Home   Forum Bücherecke    


Homöopathie Software
Wie funktionieren Homöopathie Programme ? Was können sie und was nicht ? Neben dem Artikel können Sie auch über eine Online Demo einen direkten Einblick gewinnen.

Beim Studium der Homöopathie macht man sehr bald die Erfahrung, dass es eine Fülle von Informationen gibt. Das macht es für Einsteiger aber oft auch für Experten oft schwer, genau die gewünschten Informationen zu finden. 

Eine Lösung des Problems ist das oft sehr langwierige Studium der einschlägigen Literatur. Ein immer beliebterer Ansatz ist der Einsatz spezieller Programme, mit den oft wesentlich zielgerichteter die gesuchte Information gefunden werden kann. 

Diese Programme funktionieren in der Regel folgendermaßen: 

  1. Sammlung von Symptomen, die das betreffenden Krankheitsbild möglichst gut beschreiben.  
  2. Auswertung der Symptome und Präsentation einer geordneten Hitlste von möglichen Heilmitteln, die zum Krankheitsbild passen könnten.  
  3. Vergleich der Heilmittel, um unter den gefundenen das beste Mittel auszuwählen. 

Die Schritte 1 und 2 werden dabei auch als „Repertorisierung“ bezeichnet. 

Betont werden muss, dass der dritte Schritt auf keinen Fall zu vernachlässigen ist, da in sehr vielen Fällen das beste Mittel der Hitliste weniger gut zum Krankheitsbild oder zum Patienten passt, als vielleicht das Mittel auf Rang 2, 3 oder 4.


Lesen Sie weiter ...


Weitere Artikel

  • Hochpotenzen - warum sie so wertvoll sind

  • Homöopathie Software

  • Das Ähnlichkeitsprinzip

  • Potenzen

  • Die Entwicklung der Homöopathie in Deutschland

  • Die Möglichkeiten der Homöopathie

  • Die Biographie Hahnemanns

  • Die Entwicklung der Homöopathie in Europa

  • Zitat von Mahatma Gandhi

  • Probleme der Homöopathie

  • Die Geschichte der Homöopathie

  • Grenzen der Homöopathie
  • Copyright © 2010 Homoeopathie.com - Alle Rechte vorbehalten