Login | Anmelden | Suche | FAQ | Forum Index
  Pferde  Dieses Forum ist oeffentlich Status: Geschlossen  
Diskussionsthema an einen Freund schicken Diskussionsthema an einen Freund schicken
  Thema: Seelische Unausgeglichenheit Forum Index    
Katinka
Beitraege Gesamt: 1
Mitglied Seit:
8-Aug-2006
Beitrag vom 28-Mai 6:26  Betrachte Benutzerprofil von Katinka   [ 0 mal geaendert ]
Hallo,
vielleicht kann mir jemand helfen.
Mein 11jähriger Wallach kommt mir seit einigen Monaten nicht zufrieden vor.
Er ist ängstlicher als sonst und im Gegensatz zu früher, wo er alles gesprungen ist, hat er aus einem nicht bekannten Grund das Vertrauen (so kommt es mir zumindest vor) verloren.
Er arbeitet auch in der Dressur nicht mehr so willig mit, wie früher, ist nicht richtig durchlässig.
Natürlich wollen wir alle anderen Ursachen vorerst untersuchen. Der Sattel wurde schon neu angepasst, eventuell wollen wir noch mal einen Osteopathen kommen lassen.
Zum Charakter:
Er ist der ranghöchste in einer kleinen Herde. Aber recht lieb zu seinen Untergestellten.
Im Umgang ist er anhänglich und meist ruhig.
Ich würde ihn als recht sensibel bezeichnen, was das Reiten aber auch sonstige Sachen angeht.
Er merkt sehr schnell wenn etwas nicht in Ordnung ist und Hektik überträgt er sehr schnell auf sich. Beim Ausreiten alleine ist er aufmerksam aber nicht übermäßig ängstlich. Schlimmer ist es, wenn er alleine im Auslauf zurück bleibt, dann kommt er nicht zur Ruhe. Stallwechsel von ein bis zwei Wochen hat er immer recht gut weggesteckt. Mit fremden Pferden gab es noch keine Konflikte.
Durch regelmäßiges Training außerhalb unserer Anlage ist er oft dem Stress des Hängerfahrens und Reiten in (teilweise) unbekannter Umgebung ausgesetzt.
Schlechte Erfahrungen hatte er meines Wissens noch nicht. Im Sommer ist er Tag und Nacht auf der Weide, im Winter im Offenstall mit Gruppenauslauf.

Mich würde nun interessieren, ob es ein Mittel gibt, dass man unterstützend geben kann.
Danke schon mal für Eure Antworten!
---------------
Liebe Grüsse Karinbook
 [ IP wird nicht angezeigt ]
Annina
Beitraege Gesamt: 570
Mitglied Seit:
14-Sep-2005
Beitrag vom 28-Mai 16:47  Betrachte Benutzerprofil von Annina   [ 0 mal geaendert ]
hallo Katinka,
bei einem ängstlichen Pferd würde ich gleich mal an Arsenikum denken, wenn es nicht gerade durch einen Schock oder ähnliches geschädigt worden ist (dann Akonit).
Wenn du einmal C30 ausprobierst, könntest du evtl. schon eine Veränderung bemerken. Wenns dem Pferd gut tut, dann kannst du getrost auf C200 (einmal)gehen.
Sollte das Mittel nichts bewirken, kann man ja die Karten neu mischen....und bei einem Tierhomöopathen eine Anamnese machen lassen.

Annina!
---------------
fröhlich sein, gutes tun und
die Spatzen pfeifen lassenbook
 [ IP wird nicht angezeigt ]
Diskussionsthema an einen Freund schicken Diskussionsthema an einen Freund schicken
  Forum Index    

Legende:
Neue Nachrichten seit Ihrem letzten Besuch
Thema geschlossen - Keine Eintraege moeglich
Alle Zeitangaben in MEZ
 
Forum Homoeopathie
Homoeopathie.com ©1998-2000